HEADER@2x

Musik

Greenlove

(album — VÖ: 07.11.2014)

iTunes Amazon Spotify

A night to remember

(single — VÖ: 19.09.2014)

iTunes Amazon Spotify

Info

Eigentlich schien die Karriere Stephan Bindella in die Wiege gelegt, immerhin führt Papa Rudi in der Schweiz ein traditionsreiches Großunternehmen. Doch Stephan stand schon als kleiner Junge eher auf Gitarre und Schlagzeug und wagte sich als Künstler in die weite Welt. Doch der Start war schwierig, Bindella drohte abzurutschen. Erst als er im Juli 2010 auf Alex Grob traf, seines Zeichens Nenas Ex-Manager, nahm das Ganze wieder Fahrt auf:

Aufnahmen in Nashville mit Sänger Judson Spence sowie in Hamburg mit Franz Plasa – fertig war „Greenlove“, ein Album, dem man die Reife seiner Einflüsse ebenso anhört wie die ganz persönliche Lebensgeschichte Bindellas. Vielleicht kein Song bringt das besser zum Ausdruck als das bittersüße „Beautiful Mess“, fraglos aus gutem Grund gleich zu Beginn des Albums platziert: „How was I still living? / How was I not dying?” heißt es da etwa. „Ich finde es extrem wichtig, in allem Leiden auch das Positive zu suchen und trotzdem komplett ehrlich zu sein. Ich kann froh sein so leben zu können, wie ich es jetzt tue. Im Grunde ist es ein Wunder.“

Video